Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Rotenburger Rundschau vom 18.03.2017

Integrationsarbeit

"EWIS": Fachgremium für Zuschuss

Sittensen (mey). Die Samtgemeinde Sittensen möchte die "gute Arbeit" des Vereins "Eine Welt in Sittensen - Flüchtlingshilfe" unterstützen. "Mit seinen satzungsgemäßen Aufgaben setzt der Verein da an, wo die formelle Zuständigkeit der Samtgemeinde im Bereich der Flüchtlingsbetreuung aufhört", erläuterte Orndungsamtsleiter Stefan Miesner dem Sozialausschuss in seiner jüngsten Sitzung.
Der Verein nehme mit seiner Integrationsarbeit eine wichtige Verzahnungsfunktion zwischen den Flüchtlingen und dem Gemeindwesen wahr. Seinen Worten zufolge soll daher ein Betrag von 125 Euro pro Jahr und Flüchtling in der Samtgemeinde zur Verfügung gestellt werden. Das Gremium befürwortete das Vorhaben.
Daran sind laut Miesner auch Erwartungen verbunden, was die Mitteleinsetzung angeht. Insofern soll eine Organisationsstruktur festgelegt werden. Dazu sind Gespräche zwischen dem Vorstand des Vereins, der hauptamtlichen Flüchtlingsbetreuung sowie der ehrenamtlichen Integrationsbeauftragten der Samtgemeinde vorgesehen.
In dem Zusammenhang sprach sich Lars Kamphausen (CDU) dafür aus, bei der Kassenprüfung des Vereins auch einen Vertreter der Verwaltung hinzuzuziehen. Kassenwart Herbert Osterloh wies darauf hin, dass nur Vereinsmitglieder die Kasse prüfen könnten, gern aber jemand von der Verwaltung dabei sein dürfe.
Nach Kamphausens Dafürhalten sollten bei Auflösung des Vereins die verbleibenden Gelder in der Samtgemeinde verbleiben, da diese den Verein auch finanziell unterstütze und nicht, wie in der Satzung aufgeführt, an den Flüchtlingsrat Niedersachsen gehen.

(>>> zurück)

 


 

© CDU Gemeindeverband Sittensen 2016